Die Pandemie hat vor allem Euch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten genommen, sich kreativ auszudrücken. Musik- und Kunstunterricht sowie Theater- und Konzertprojekte wurden Corona bedingt entweder stark eingeschränkt oder ganz abgesagt werden. Wir vom Verein „Kunst hält Wache“ haben nun für Euch auf dem Gelände der Alten Wache im Landsberger Frauenwald ein attraktives Programm für die Sommermonate zusammengestellt.

Unter dem Titel „Holzwege“ bieten wir Euch zum Thema „Kunst und Nachhaltigkeit“ sechs Workshops in den Bereichen Theater/Performance, Word/Sprache, Zeichnen/Illustration, sowie Film/Video und Foto an. Das Besondere an dem Projekt ist, dass die Ergebnisse aus den Workshops am Ende in die ebenfalls von uns veranstaltete Kunstausstellung integriert werden. Mit den Workshops wollen wir Euch die Möglichkeit geben, sich verschiedenen gesellschaftlichen und ethischen Themen zu nähern. Wir wollen Euren Blick dafür schärfen und dazu beitragen, dass Ihr Möglichkeiten findet, Euch auszudrücken und auszutauschen.
Die Ergebnisse Eurer Arbeiten werden öffentlich präsentiert, gepaart mit der Kunstausstellung, in der neun professionelle Künstler ihre Arbeiten zum Thema Nachhaltigkeit präsentieren. „Der Begriff ‚Nachhaltigkeit‘ bezeichnet eine Ressourcen-Nutzung, die das eigene System schont und vor dauerhaftem Schaden bewahrt“, erläutert der Dießener Künstler Janos Fischer, der die Ausstellung kuratiert.

Alte Wache, Siegfried-Meister-Straße, 86899 Landsberg am Lech

Die „Alte Wache“ im Landsberger Frauenwald steht auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik der Nazis. Die Ruinen der Anlage sind noch erhalten. Das Gelände ist total verwildert. Im vergangenen Jahr hat der Verein „Kunst hält Wache“ dort ein Kunstprojekt mit rund 30 Künstlern
zum Thema „75 Jahre Frieden im eigenen Land“ veranstaltet.

Holzwege – workshops

Slam-workshop
mit Leni Gwinner

Wort und Sprache / Poetry und Prosa
Schon mal ein Gedicht, einen Rap oder einen Songtext geschrieben, der dann in der Schublade gelandet ist? Egal! Wir wollen uns zusammentun, mit Wörtern spielen, diese zu wunderbaren Sätzen zusammenfügen, Geschichten erzählen, Momente beschreiben und Tricks lernen, um unsere Texte noch besser so zu schreiben, wie wir sie gerne haben möchten.
Das Thema: Bäume. Ob du über ein einzelnes Blatt oder den ganzen Baum schreibst oder vielleicht über den Lebenslauf eines Baumes, den Baum in einer bestimmten Jahreszeit über Fotosynthese oder deinen ganz persönlichen Lieblingsbaum – das müssen wir vielleicht noch zusammen herausfinden. Dazu schauen wir uns Bäume an, untersuchen sie, lauschen ihnen, recherchieren, denken nach und sprechen über sie.
Für unsere entstandenen Texte suchen wir uns dann noch die passenden Präsentationsmöglichkeiten aus, mit denen wir bei der Ausstellung vertreten sind.

Möglich ist auch ein Auftritt bei unserem angebotenen Poetryslam vor Publikum. 
Am 6. August 2021 um 21 Uhr wird dir die Möglichkeit gegeben, dich im Slammen auf der Bühne „Alte Wache“ auszuprobieren.

Termine: 23.,24. und 25. Juli (16-19 Uhr)
www.lenigwinner.de

Theater-workshop
mit Luis Lüps

Im Wald kann man sich verstecken, im Dickicht Laster und Geheimnisse lassen. Wir Menschen hüllen uns in seine Farben zur Jagd oder zum Krieg. Liegt also in der Tarnung eine List? Ist List durchweg böse? Tarnung bietet Schutz. Für die, die sie brauchen, aber auch genauso für die, die sie missbrauchen.
Wir – das ELLE Kollektiv – möchten uns dem Thema der Tarnung in einem fünftägigen Workshop mit Jugendlichen aus der Region Landsberg theatral nähern. Tarnung, oder nennen wir es hier Maskierung, ist auch eines der Grundprinzipien des Theaters und des Rollenspiels. Um einen Charakter darzustellen und zu erkunden. Theater ist also auch ein Schutzraum sowie der Wald. Denken wir nur an unsere eigene Kindheit und die Abenteuer in ihm. So sehen wir diese beiden Räume gerade als besonders wichtig für Heranwachsende an.
Gemeinsam mit den Jugendlichen wollen wir uns an dieses ethisch und inhaltlich sehr gegensätzliche Themenfeld Tarnung heranwagen und dem was ihr zu Grunde liegt: zum Beispiel an Kostümen, Masken und weiteren Werkzeugen. Beim Durchstreifen des historischen Fraunwaldes entdecken wir spielerisch die Gefahren und Potenziale der Tarnung.

Die Teilnehmer*innen erlernen die Grundkenntnisse des Comiczeichnens und Der Workshop ist in drei Teile aufgeteilt:
1. Entwerfen und basteln von Masken, Tarnkostümen und sogar eines Tarnmobils.
Spielerische Annäherung an das Thema Tarnung an Hand von Schauspielübungen und dem Erarbeiten von Texten. Was hat Sprache mit Tarnung zu tun?
Abschlussaufführung in Form eines theatralen Umzuges vom Frauenwald in die Innenstadt von Landsberg.

Termine: Anfang Oktober (genaue Termine auf der Webseite) www.ellekollektiv.de

Kunst-workshop
mit Leila Morgenstern

„Positives in negativen Zeiten.“

Die Inninger Künstlerin Leila Morgenstern freut sich, mit Euch Kunstwerke mit verschiedenen Techniken auf Papier zu bringen und die- se auf ein großes hölzernes Plus (ein Positiv) zu kleben. „So können wir einen positiven Kontrast zu diesen schwierigen Zeiten schaffen. Jeder ist willkommen und Ihr könnt Eurer Kreativität freien Lauf lassen.“

Termine: 5.,9. und 12. August (11-13.30 Uhr) www.leilamorgenstern.wordpress.com

Comic-workshop
mit Paul Rietzl

Der ursprünglich aus Landsberg stammende Illustrator und Comiczeichner Paul Rietzl veranstaltet einen mehrtägigen Comic-Workshop, in dem die Bedeutung des Waldes in heutiger Zeit herausgearbeitet werden soll. Von der Idee über die Geschichte geht es zur finalen Umsetzung als Comic.

Die Teilnehmer*innen erlernen die Grundkenntnisse des Comiczeichnens und arbeiten anschließend weitgehend selbstständig in entspannter Atelier-Atmosphäre an ihren Geschichten. Erstellt werden kurze Comics zum Thema „Wald“. Alle Originalzeichnungen werden in der Alten Wache ausgestellt. Außerdem wir es ein gedrucktes Heft mit allen Comics geben, das zu der Ausstellung erhältlich sein wird.

Termine: 17.,18., 25. und 31. Juli (nachmittags, jeweils 4 Stunden)
www.portfolio.paulrietzl.de

Foto-workshop
mit Noah Cohen

Der bei Dießen lebende international bekannte Fotograf und Fotokünstler Noah Cohen bietet jungen Menschen an, sich wechselseitig mit der Fotokamera zu portraitieren. Schauplatz sind die leeren Räumen der Industrieruinen mitten im Frauenwald. „Es sind nutzlose Räume einer untergegangenen Zeit, die wir auf diese Weise ver- wandeln wollen. Gegenätze finden sich: die alte Fabrik findet junge Menschen, altes Kriegshandwerk junge Kunst.

Nachhaltigkeit entsteht als Begegnung des Gestrigen mit dem Morgen.“

Termine: 9. Juli (16-19 Uhr) 10. Juli (11-17 Uhr)
www.noah-cohen.de

Film-workshop
mit Lennart Hüper

Ein Film ist immer nur so spannend wie seine Geschichte. Doch wie findet man überhaupt spannende Geschichten und wie erzählt man sie? Im dreitägigen Workshop „der dokumentarische Blick“ vermittelt der Filmemacher Lennart Hüper Grundlagen des dokumentarischen Erzählens. 

Im Vordergrund des Workshops steht die Praxis, das Ausprobieren, denn nur dadurch kann ein eigener dokumentarische Blick entstehen. Neben kurzen technischen und theoretischen Einblicken in die Welt des Dokumentarfilms, steht die Umsetzung eigener kurzer Filmprojekte im Zentrum. Unter Anleitung werden die Teilnehmer:innen des Workshops eigene Filmideen entwickeln, drehen und gemeinsam schneiden.

Termine: 4.8 (10 -16 Uhr), 5.8. und 6.8. (10-18 Uhr)
www.lennarthueper.de

Dieses Projekt wird gefördert von

Der Kultursommer Landsberg 2021 #KS2021LL wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Menü